iXS Tour LT Heat ST im Test | Wer braucht schon Griffheizung?

iXS Tour LT Heat ST im Test | Wer braucht schon Griffheizung?

An kalten Tagen reicht die Griffheizung meiner BMW F650GS Dakar nicht aus, um meine Finger warm zu halten. Nach meiner letzter Ausfahrt bei 0 Grad Außentemperatur hatte ich genug von erfrorenen Fingerkuppen. Die Zeit war reif für beheizbare Handschuhe. Ich habe die iXS Tour LT Heat ST im Hamburger Herbst und Winter ausgiebig getestet.

Kalte Finger

Ich bin nicht besonders Kälteempfindlich und friere auf dem Motorrad selten. Meine Achillesferse sind jedoch meine Finger. Die Kombination aus eiskaltem Kupplungshebel, meinen relativ dünnen Winterhandschuhen (eher Herbsthandschuhe) und Stop and Go Verkehr in Hamburg reichen aus, um meine Fingerkuppen innerhalb von 15 Minuten zu Eisklötzen zu verwandeln.

Die Schweizer Firma iXS bietet mit dem iXS Tour LT Heat ST einen mit Akkus beheizbaren Handschuh, der antritt, meine Probleme zu lösen.

Eigentlich wollte Ich den Artikels starten, indem ich mich über den kryptischen Namen wundere. Aber dann musste ich feststellen, dass der schon Sinn ergibt.

iXS (Firmenname) Tour (Touring Handschuh) LT (Leder Textil) Heat (beheizbar) ST (Solto-Tex Membran).

IXS Tour LT Heat ST

Testergebnis in Kürze

IXS Tour Heat-ST

Bei fc-moto.de kaufen

Bei motoin.de kaufen

Positiv

  • Mollig warm
  • Sehr bequem
  • Für einen Winterhandschuh gutes Griffgefühl
  • Gute Akkulaufzeit
  • Kaum störende Kabel
  • Gute Sicherheitsausrüstung
  • Gute Verarbeitung
  • 2 Akkus pro Handschuh im Lieferumfang enthalten
  • Touchscreen tauglich

Negativ

  • Teuer
  • Kein USB-C Anschluss
  • Keine Spezialgrößen für lange bzw. kurze Finger
  • Kein Crashpad, nur Schaumstoff-Protektoren

Weitere empfehlenswerte beheizbare Motorradhandschuhe findet ihr hier.

Lieferumfang

Beim iXS Tour Heat LT Heat ST handelt es sich um einen mit Akkus betriebenen beheizbaren Motorradhandschuh. Im Lieferumfang befinden sich daher die Handschuhe, pro Handschuhe 2 miteinander verbundene Akkus und ein Ladegerät für die Akkus.

Ausstattung

Die Ausstattung der Heat LT Handschuhe lässt wenig zu Wünschen über, ist aber nicht perfekt.

Gut gefallen mir die Material-Kombination aus Ziegenleder und Textil. Unter dem Außenmaterial befindet sich eine wasserdichte und winddichte Membran mit einem ausgesprochen weichen Fleece-Innenfutter.

Am Daumen des linken Handschuhs befindet sich ein Visierwischer für regnerische Tage.

Wer gerne Dinge auf seinem Smartphone anklickt, kann die Handschuhe dabei anlassen, denn die Spitzen der Zeigefinger sind Touchscreen-tauglich.

Für die Sicherheit deiner Hände sorgt das Ziegenleder, welches an den wichtigen Stellen doppelt verarbeitet ist. Auf der Handrückseite und den Fingern befinden sich Protektoren aus Schaumstoff mit Lederüberzug. Mir wäre es lieber gewesen, wenn die Protektoren aus einem härteren Material wären, statt einer Polsterung. Auf der Handinnenseite fehlt mir außerdem ein Crashpad.

Die beiden Akkus verschwinden in 2 Fächern auf der Oberseite der Stulpe. Dort werden sie mit einem Kabel mit dem Heizsystem verbunden.

Passform

An der Passform gibt es nichts zu bemängeln. Das weiche Fleece-Innenfutter fühlt sich sehr angenehm an. Durch die vorgekrümmten Finger lassen sich die Motorradgriffe gut festhalten.

Dicke Winterhandschuhe haben oft das Problem, dass man durch die dicke Isolierung ein schwammiges Griffgefühl hat. Auch beim iXS Heat LT ist das Griffgefühl nicht so gut und direkt, wie bei meinem dünnen Sommerhandschuh Revit Fly 2. Für einen Winterhandschuh ist es jedoch völlig in Ordnung. Wegen der Heizung musste keine übertrieben dicke Isolierung in die Handschuhe gestopft werden. Am Handrücken ist die Isolierung außerdem mit 300g dreimal so dick wie an der Innenhand.

Mittels 2 Klettverschlüssen pro Handschuh lassen sich die Handschuhe schön stramm fixieren. Eine Gefahr, dass die Handschuhe bei einem Unfall abrutschen, dürfte hier nicht bestehen.

Anfangs hatte ich bedenken, dass die Akkus unbequem drücken könnten. Dem ist nicht so. Von den jeweils 2 Akkus in der Stulpe merke ich beim Tragen nichts.

IXS Tour LT Heat ST Akkufach

So steuert man die Wärme

Knopf 2-3 Sekunden gedrückt halten und schon wird es warm. Die Bedienung ist extrem einfach. Mit dem Knopf auf der Rückseite der Handschuhe schaltet man die Heizung ein und wechselt zwischen den verschiedenen Heizstufen.

Zu Beginn leuchtet der Knopf rot und signalisiert damit die höchste Heizstufe. Bei jedem weiteren Knopfdruck wechselt die LED zu orange, grün und blau und startet dann wieder bei rot.

IXS Tour LT Heat ST LED

Diese Abstufungen sind für meinen Zweck unnötig. Bei milden Temperaturen braucht man die Heizung nicht, hier bieten die Handschuhe genug Isolierung. Wenn es kalt wird, benutzt ich zu 99% die rote Heizstufe. Wenn es mir zu warm wird, mache ich eher die Heizung aus, als dass ich sie auf eine der kleineren Stufen stelle. Wer die Heizleistung gerne sehr fein dosiert, hat hierzu aber alle Möglichkeiten.

Je nach Heizstufe soll der Akku angeblich zwischen 2 und 8 Stunden durchhalten. Auf langen Touren an kalten Tagen sollte man also lieber einen Ersatzakku dabei haben. Für meinen Einsatzzweck ist das nicht nötig. Ich habe es bisher nicht geschafft, die Akkus auf einer Tour leer zu fahren.

IXS Tour LT Heat ST Akku

Sind die Akkus leer, lädt man sie mit dem mitgelieferten Ladegerät auf. Leider nicht per USB.

Die Zeit der kalten Hände ist vorbei

So mollig warm waren meine Hände noch nie. Von allen Seiten wärmen die in die Handschuhe eingearbeiteten Heizdrähte. Dabei berühren die Hände nur das gemütliche Fleece-Innenfutter. Dank der langen Stulpen kriegen die Hände vom Fahrtwind nichts mit.

Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit meinen iXS Tour LT Heat ST und will sie an Tagen mit einstelligen Temperaturen nicht mehr missen.

Das Griffgefühl ist gut (für einen Winterhandschuh), durch die Akkus spart man sich den Kabelsalat einer Verbindung mit der Bordbatterie, die Membran hält die Hände trocken und die Heizung hält die Hände warm.

Kleiner Haken. Günstig ist das alles nicht. Beheizbare Motorradhandschuhe von seriösen Herstellern sind allgemein recht teuer.

Mein letzter Kritikpunkt geht an fast alle Motorradhandschuhe. Ich habe zwar lange, aber recht dünne Finger. Dadurch habe ich bei den meisten Handschuhen relativ viel Luft an den Seiten, weil ich durch die Länge zu einer großen Größe greifen muss. Nur wenige Hersteller bieten ihre Handschuhe in Varianten für lange oder kurze Finger an. Diesen Kritikpunkt kann jeder ignorieren, der normal proportionierte Hände hat.

IXS Tour Heat-ST

Bei fc-moto.de kaufen

Bei motoin.de kaufen

IXS Tour LT Heat ST

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.