Shoei Glamster Test

Die neue Retro Helm Referenz
Shoei Glamster Test

Shoei erweitert seine Neo-Classic-Serie um einen Helm, der Retro-Design mit moderner Technologie verbindet. Der Shoei Glamster hat vielleicht nicht den coolsten Namen, schwingt sich aber dennoch zur neuen Referenz unter den Retro Motorrad Helmen auf. Riderstyle hat den Shoei Glamster getestet.

Inhalt

Wer bislang einen Retro-Integralhelm für seine/ihre Triumph Thruxton, BMW rNineT, Ducati Scrambler oder Moto Guzzi V7 gesucht hat, hat wahrscheinlich zum Biltwell Gringo S, Bell Bullitt, Nexx X.G100R, Bell Eliminator oder AGV X3000 gegriffen.

Ich fahre seit einigen Jahren einen Shoei GT-Air. Schon länger habe ich mich gefragt, warum Shoei den Retro-Markt ignoriert. Seit diesem Jahr muss ich mich das nicht mehr fragen. Shoei hat mit dem Glamster seinen ersten Retro-Integralhelm präsentiert.

Zeit für einen ausführlichen Testbericht. Doch zunächst die Fakten.

Shoei Glamster Retro Helm

Testergebnis in Kürze

  • Der sicherste Retro Helm
  • Super Verarbeitung
  • Tolle Optik
  • Gute Belüftung (für einen Retro Helm)
  • Leise genug (es gibt leisere Helme)
  • Pinlock Visier im Lieferumfang enthalten
  • Super Farbauswahl
  • Zwar teuer, aber günstiger als der Arai Concept-X
  • 3 Schalengrößen (XS-S, M-L, XL-XXL)
  • Keine Sonnenblende
  • Teuer
  • Visierentrieglung etwas fummelig

Shoei Glamster Datenblatt

Visier

  • Integriertes CPB-1 Visier (in 3 Positionen einstellbar)
  • Pinlock vorbereitet

Material

  • Fiberglas-Schale (AIM-Advanced Integrated Matrix)

Verschluss

  • Doppel-D Verschluss

Gewicht

  • 1200 g

Größen

  • XS, S, M, L, XL, XXL
  • 3 Helmschalengrößen: XS-M, L, XL-XXL

Ausstattung

  • Kinnbelüftung (verschließbar)
  • Windabweiser
  • Futter herausnehmbar und waschbar
  • E.Q.R.S. (Emergency Quick Release System) zum einfachen abziehen des Helmes im Notfall
  • Pinlock Visier 
  • Nylon-Transportbeutel

Shoei Glamster Farben

Shoei macht keine halben Sachen und bringt den Glamster direkt zum Release in 8 verschiedenen Farben raus. Und zwar folgende:

Shoei Glamster Farben
Shoei Glamster Dekor

Design | Rund, klein, stylisch

Shoei steigt zwar spät in diese Helm Kategorie ein, landet beim Design aber auf Anhieb einen absoluten Volltreffer.

Schnörkellos, nicht zu retro, nicht zu modern. Der Shoei Glamster macht auf den meisten Motorrädern der letzten Jahrzehnte eine gute Figur.

Shoei Glamster Hinterkopf

Besonders gut gefällt mir die runde Kopfform. An der Rückseite sind keinerlei Lüftungsöffnungen, die das Design stören könnten. Das ist zwar schlecht für die Belüftung, aber gut für die Optik. Der Glamster macht im Vergleich zu anderen Helmen außerdem einen schlanken Kopf.

Die Farbauswahl ist sehr gelungen. Ich bevorzuge Helme ohne Grafiken (außerdem sind die günstiger). Shoei bietet insgesamt 4 einfarbige Varianten und 3 bunte Varianten.

Da Bilder mehr als Worte sagen, lasse ich jetzt ein paar Bilder sprechen.

Fazit: Für mich aktuell der schönste Helm auf dem Markt.

Shoei Glamster Style

Sicherheit | Auf hohem Niveau

Wer Shoei kauft, erwartet ein hohes Maß an Sicherheit.

Bei der Außenschale setzt Shoei, wie auch bei seinen anderen Helmen, auf AIM (Advanced Integrated Matrix) Glasfaser. Das AIM kommt aus der Shoei Marketing Welt und ich habe keine Ahnung was uns das sagen will. Glasfaser kenne ich aber.

Der Schaumstoff hat zwei verschiedene Festigkeitswerte und soll dadurch einen Aufprall besser absorbieren.

Im Falle eines Crashs (oder zur Reinigung) kann das Futter schnell und unkompliziert entfernt werden. Shoei nennt das EQRS (Emergency Quick Release System).

Shoei Glamster Futter

Der Windabweiser wird mitgeliefert, muss aber nicht unbedingt montiert werden. Bei kühleren Temperaturen macht es Sinn, den Windabweiser zu benutzen. Dann ist es schön gemütlich im Helm. An heißen Tagen kann man ihn aber auch weglassen, um so etwas mehr Frischluft in den Helm zu kriegen.

Shoei Glamster Doppel-D Verschluss
Doppel-D Verschluss

Beim Verschluss setzt Shoei auf einen Doppel-D Verschluss. Manche finden das zu fummelig, besonders mit Motorrad Handschuhen. In Sachen Sicherheit gibt es am Doppel-D Verschluss aber nichts auszusetzen.

Fazit: Ein Retro Helm mit der Sicherheitsausstattung, die man von Shoei kennt. Das wurde auch Zeit.

Passform und Komfort

Passform bei Helmen ist eine Wissenschaft für sich und sehr individuell.

Der Shoei Glamster hat insgesamt eine neutrale, ovale Passform. Die Aerodynamik wurde etwas dem Style geopfert. Es gibt sicherlich windschnittigere Helme. Der Schulterblick auf der Autobahn war aber trotzdem kein Problem.

Durch 3 verschiedene Schalengrößen (XS-S, M-L, XL-XXL) bietet der Glamster für jede Helmgröße die passende Schalengröße. Dadurch spart man Gewicht.

Das Gewicht ist beim Glamster extrem niedrig. Mit nur 1200 g gehört der Glamster zu den Leichtgewichten. Die Lautstärke im Helm ist völlig in Ordnung. Ich konnte hier keinen Unterschied zu meinem Alltagshelm Shoei GT-Air feststellen.

Das Futter fühlt sich angenehm an. Es ist antibakteriell und waschbar. Auf die Belüftung des Glamster gehe ich weiter unten ein.

Fazit: Passform und Komfort sind, wie von Shoei gewohnt, auf hohem Niveau. Trotz des Retro-Designs wurden hier nur wenige Kompromisse gemacht.

Shoei Glamster

Visier | Pinlock an einem Retro Helm

Ohne Pinlock macht mir fahren nur halb so viel Spaß. Bei Helmen, die Style über Funktion setzen, fehlt meist die Möglichkeit der Pinlock Nachrüstung. Mir fällt spontan kein Retro Helm mit Pinlock ein. Dann muss man sich komplett auf die Belüftung verlassen, damit das Visier nicht beschlägt. Zum Glück macht Shoei hier keine Abstriche.

Im Lieferumfang befindet sich ein Pinlock Visier, welches tut was es soll. Wie ich es von meinem Shoei GT-Air gewohnt bin, garantiert das Anti-Beschlag-Visier klare Sicht. Auch an kühlen und feuchten Tagen. Und davon gibt es hier in Hamburg einige.

Das Sichtfeld des Visiers ist angenehm groß und ermöglicht gute Sicht beim Schulterblick.

Shoei Glamster Visier

Schädliches UV-Licht wird zu 99% geblockt. Eine Sonnenblende ist leider nicht integriert. Dadurch hat man mit dem Glamster immerhin nicht so einen Melonenkopf, wie bei manch anderen Helmen. Ihr müsst aber zur Sonnenbrille greifen, wenn ihr nicht gerne geblendet werdet. Dafür ist ein Brillenkanal vorhanden.

Gesichert ist das Visier mit einer Schraube. Zum Visierwechsel muss die Schraube gelöst werden. Mir gefällt, dass Shoei hier nicht geizig ist und die Schraube aus Aluminium fertigt. Das gibt mir Zuversicht, dass die Konstruktion auch nach vielen Visierwechseln noch funktioniert. Über ein Schnellwechsel-System hätte ich mich aber auch nicht beschwert. So muss man beim Visierwechsel oder zur Reinigung immer zum Schraubenzieher greifen.

Shoei Glamster Visier wechseln

Bei der Verstellung des Visiers gibt es 3 Positionen. An der untersten Position rastet das Visier ein. Die Einrastung sitzt schön stramm. Das macht es allerdings etwas schwieriger, den Helm mit dicken Handschuhen wieder aufzumachen. Das Problem hat mein Shoei GT-Air auch.

Shoei Glamster Visier Einstellung

Bei Regen bleibt der Kopf dank guter Passform und Abdichtung trocken. Das ist nicht bei jedem Retro Helm der Fall.

Fazit: Das wahrscheinlich beste Visier in der Welt der Retro Helme (Arai Concept-X dürfte in der selben Liga spielen). Mir fehlt aber eine Sonnenblende.

Belüftung | Ziemlich okay

Viele Retro Helme haben Probleme mit der Belüftung. Entweder ist keinerlei Belüftung vorhanden (Bell Gringo S) oder die Belüftung zwar vorhanden, aber nicht verschließbar.

Der Glamster fällt in größtenteils in die zweite Kategorie. Zwar bietet er einige Lüftungsschlitze, es lassen sich jedoch nicht alle verschließen.

Am Kinn gibt es jeweils 2 Luftschlitze links und rechts. Diese sind immer offen, liefern aber nur wenig Belüftung. An der Stirn befindet sich ein breiter Lüftungsschlitz, der verschlossen werden kann.

Shoei Glamster Belüftung Kinn

Shoei Glamster Belüftung Kinn

Im Inneren des Helmes befinden sich Luftkanäle, die in Verbindung mit Lüftungslöchern im Helmfutter den Kopf kühl halten sollen. Der Ausgang der Lüftungskanäle ist an der unteren Rückseite des Helmes.

Da der Sommer noch vor uns liegt, konnte ich den Helm bisher nur bei kühlen und milden Temperaturen testen. Hierbei hatte ich immer ein angenehmes Klima im Helm.

Für kühle Tage hätte ich komplett verschließbare Lüftungsschlitze besser gefunden.

Fazit: Die Belüftung ist insgesamt ordentlich, aber nicht überragend. Bei mehr Lüftungsmöglichkeiten, wäre die schmale Silhouette des Helmes wahrscheinlich nicht realisierbar.

Shoei Glamster Alternativen

Hier noch kurz ein paar Alternativen zum Shoei Glamster.

Arai Concept X

Die einzige richtige Konkurrenz zum Shoei Glamster, kommt von Arai. Beide Hersteller scheinen gleichzeitig erkannt zu haben, dass es seit ca. 100 Jahren einen Retro-Trend in Sachen Motorradkleidung gibt. Deswegen hat Arai dieses Jahr den Arai Concept-X veröffentlicht.

Den Helm habe ich bislang noch nicht in Aktion sehen können. Auf dem Papier sieht er aber sehr spannend aus.

Bell Bullitt

Ein Klassiker unter den modernen Retro Helmen. Riesiges Sichtfeld, ein bisschen Belüftung, eine Menge Style.

Nexx X.G100R

Schnörkelloses Retro-Design, schön runde Form, kaum Belüftung, mit Pinlock.

AGV X3000

Runde Kopfform, keinerlei Belüftung, schönes Retro-Design.

Fazit

Sicherheit
5/5
Design
5/5
Komfort
4.5/5
Ausstattung
4/5
Gesamt
4.6/5

Für mich ist der Shoei Glamster die aktuelle Referenz unter den Retro Helmen. Ich sehe nur den Arai Concept-X als ernsthaften Konkurrenten.

Der Glamster verbindet den aktuellen Stand der Sicherheitsausrüstung von Shoei mit einem zeitlosen Design und guter Ausstattung.

Dinge wie Sonnenblende und vollständig verschließbare Lüftungsschlitze wären nett gewesen. Ersteres wäre aber auf Kosten der schlanken Kopfform gegangen.

Dennoch, absolute Kaufempfehlung von mir.

Positiv

  • Der sicherste Retro Helm
  • Super Verarbeitung
  • Tolle Optik
  • Gute Belüftung (für einen Retro Helm)
  • Leise genug (es gibt leisere Helme)
  • Pinlock Visier im Lieferumfang enthalten
  • Super Farbauswahl
  • Zwar teuer, aber günstiger als der Arai Concept-X
  • 3 Schalengrößen (XS-S, M-L, XL-XXL)

Negativ

  • Keine Sonnenblende
  • Teuer
  • Visierentrieglung etwas fummelig

3 Kommentare zu „Shoei Glamster Test | Die neue Retro Helm Referenz“

  1. Vielen Dank für deinen ausführlichen Test und deine Bewertung des Glamster. Ich liebäugle schon seit Release mit dem Helm und konnte ihn neulich anprobieren, jedoch nicht fahren.
    Ich habe wie du ebenfalls derzeit einen GT Air und mich stört hier vor allem die Visierbelüftung. Ein Makel, der von einigen Testern bemängelt wurde. Ich fahre meist mit Visier minimal geöffnet, um Luft zu kriegen. Das ist beim GT Air nicht möglich, weil das Visier auf unterster Rastung zu weit offen ist und der Fahrtwind so in die Augen gerät.
    Kennst du das Problem vom GT Air und kannst du berichten, ob das beim Shoei Glamster der Fall ist? Ich möchte natürlich ungern nochmal einen Helm mit diesem Feature kaufen…

    Viele Grüße
    Björn

    1. Moin Björn. Freut mich, dass dir der Test gefällt. Mich hat der Fahrtwind in der untersten Stellung überhaupt nicht gestört. Aber ich habe leider nicht explizit drauf geachtet, ob der Luftzug in der untersten Rastung weniger spürbar ist, als beim GT-Air. Ich packe gleich noch ein Foto von der tiefsten Visierposition in den Artikel. Die ist zumindest etwas niedriger, als die tiefste Position vom GT-Air. Vielleicht reicht das schon, um einen weniger nervigen Luftstrom im Helm zu haben. Ich würde den Helm einfach auf einer kurzen Runde um den Block testen und im Zweifel umtauschen. Das Teil ist teuer genug, da finde ich eine Testfahrt auf jeden Fall angebracht.

      1. Grüß dich und danke für das Bild!
        Ich habe den Helm gekauft und kann deinen Eindruck bestätigen. Die Visierbelüftung ist enorm besser. Er ist im Vergleich zum GT Air allerdings ein gutes Stück lauter und beim Fahren mit komplett offenem Visier entsteht ab 30 km/h ein lauter Pfeifton. Da überwogen aber die subjektiv empfundenen Vorteile!
        Allzeit gute Fahrt & viele Grüße

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.