Motorradstiefel Kaufberatung | Ultimativer Stiefel Guide

TCX X-Blend Stiefel

Doc Martens und Vans sehen zwar gut aus, sind aber nicht fürs Motorradfahren geeignet. Was du brauchst, ist einen ordentlichen Motorradstiefel. Eine Kaufberatung.

Inhalt

Die Auswahl an Motorradstiefel und -schuhen ist riesig. Dieser Guide soll dir einen Überblick über die verschiedenen Arten von Motorradstiefeln geben und die Kaufentscheidung erleichtern.

Gute Motorradstiefel müssen einiges an Ansprüchen erfüllen. MaterialAusstattung, und Passform müssen stimmen. Dazu kommen je nach Stiefel teils hohe Kosten auf einen zu. Auf all diese Punkte geht dieser Motorradstiefel Ratgeber ein. Damit kannst du die riesen Motorradstiefel Auswahl gut eingrenzen und viele Anfängerfehler vermeiden.

Zunächst stellt sich folgende Frage: Welche Art von Motorradtouren möchtest du fahren?

  • Sportlich für die Fahrt bei schönem Wetter?
  • Ausgedehnte, mehrtägige Touren mit unberechenbarem Wetter?
  • Sportlich auf einer Aprilia RSV4 oder klassisch auf einer gemütlichen Tour zum nächsten Café?
  • Alltagstauglich auf dem Weg ins Büro?
  • Sollen die Stiefel/Schuhe dich warm, kühl oder trocken halten? Oder sollen sie hauptsächlich gut aussehen (und trotzdem sicher sein)?

Straßenschuhe vermeiden

Wahrscheinlich sind die meisten von uns schon mit Straßenschuhen und normalen Stiefeln Motorrad gefahren. Besonders clever ist das natürlich nicht. Hier ein paar Gründe, warum Straßenschuhe fürs Motorradfahren ungeeignet sind:

  • Die Sohlen bieten zu wenig Halt bei rutschigen Untergründen (Tankstelle, schmierige Straße, nasse Fahrbahn)
  • Zu lange Schnürsenkel können sich im Motorrad verfangen (Bremspedal, Schalthebel, Rahmen)
  • Keinerlei Schutz an Ferse, Knöchel und Zehen
  • Zu schwache Konstruktion bietet den Füßen keinen Halt und Schutz
Vans Motorradschuhe
Vans High-Top: Gute Skateschuhe, schlechte Motorradschuhe

Welche Motorradstiefel Arten gibt es?

Motorradstiefel gibt es für jeden Geschmack. Hier stelle ich einige der beliebtesten Schuh Arten vor.

Touring/Casual Motorradstiefel

Diese Stiefel könnte man auch abseits des Motorrads locker tragen. So stellt man sich die klassischen Motorradstiefel vor. Designed wie ein schöner Straßenstiefel, ohne Logos und sportliche Akzente. Trotzdem mit kompletter Sicherheitsausstattung und einer gewissen Alltagstauglichkeit.

Meist halbhoch und aus dickem Leder gefertigt, sind sie etwas steifer als normale Stiefel. Mit ein bisschen Einlaufen können sie aber so bequem sein wie Alltagsstiefel.

Die Schutzausstattung besteht meist aus Verstärkung an Zehen und Ferse, Knöchelschutz

Mein Favorit unter den Touring/Casual Motorradstiefel ist der TCX X-Blend.

TCX X-Blend Stiefel

Adventure/Cross/Dirt/Off-Road Motorradstiefel

Die Stiefel fürs Grobe. Adventure und Off-Road Stiefel sind massiver konstruiert als Casual Stiefel, um den Belastungen im gröberen Gelände gerecht zu werden. Hier steht Schutz im Vordergrund. Das bedeutet: Hoher  Schaft, der das komplette Schienbein schützt. Massive Konstruktion mit Verstärkungen an Zehen, Ferse, Knöchel, Schienbein, Passform abseits des Motorrads zweitrangig.

Einer meiner Favoriten unter den Adventure Boots: TCX Drifter

TCX Drifter

Touring/Sport Motorradstiefel

Für sportliche Fahrer gibt es hochwertige Stiefel von Daytona, Alpinestars, Dainese und Co. Diese Kategorie überzeugt mit geringem Gewicht, gutem Fußgefühl beim Schalten und Bremsen und hoher Sicherheitsausstattung, die auch in extremeren Situationen Schutz bietet. Für Spaziergänge sind diese Stiefel nicht geeignet.

Teuer, aber ein hervorragender Motorradstiefel für Sport und Touring: Der Daytona Strive GTX.

Daytona Strive GTX

Motorrad Sneaker

Genau wie casual Motorradstiefel, gefallen auch Motorrad Sneaker durch ihr unauffälliges, alltagstaugliches Design. Die Sicherheitsausstattung ist zwar nicht auf dem selben Level wie manch hochwertiger Stiefel, aber trotzdem deutlich besser als bei Straßenschuhen.

Auch Motorrad Sneaker haben Sicherheitsmerkmale wie Zehen, Fersen und Knöchelschutz. Zusätzlich können sich bequem auch abseits vom Motorrad getragen werden.

Einer meiner Motorrad Sneaker Favoriten: Der Revit Arrow.

Revit Arrow schwarz

Aus welchem Material sind Motorradstiefel?

Normale Stiefel und Schuhe sind meist aus relativ weichem Leder oder Stoff. Damit will man nicht den Asphalt berühren. Motorradstiefel bestehen hingegen aus dickem Leder, abriebfesten Textilstoffen, harten Kunststoff, Carbon, Kevlar oder einer Mischung aus diesen Materialien. Dazu kommen noch zusätzliche Verstärkungen an den empfindlichen Stellen des Fußes und Beines.

Welche Ausstattung sollten Motorradstiefel haben?

Motorradstiefel und Motorradschuhe gibt es in zahlreichen Ausstattungsvarianten. Überlege dir vor dem Kauf, welche Ausstattungen du gerne hättest und worauf du verzichten könntest.

Ich präsentiere einige Ausstattungsmerkmale an meinen TCX X-Groove und TCX Baja Mid.

Welche Protektoren haben Motorradstiefel?

Protektoren sind unverzichtbar bei einem Motorradstiefel. Auf Rennstrecken, im Gelände und Fahrten mit hohen Geschwindigkeiten sowieso, aber auch in der Stadt sollte man auf Protektoren nicht verzichten.

Einmal nicht aufgepasst, an der Tankstelle beim Anhalten weggerutscht und schon hat man das Motorrad auf dem Knöchel liegen. Daher solltet ihr auf folgende Protektoren und Schutzfunktionen achten.

Verstärkte Zonen im Bereich der Zehen und Ferse und Protektoren an beiden Knöchelseiten sind Pflicht. Zusätzlich sind manche Boots noch mit Verstärkungen aus Plastik, Kevlar oder Carbon ausgerüstet.

Außerdem haben manche Stiefel sogenannte Toe Slider. Diese ermöglichen, dass die Füße bei einem Unfall rutschen statt sich zu verkeilen.

Knöchelschutz an meinen TCX X-Groove Motorrad Sneakern

Wie hoch sollten Motorradstiefel sein?

Ein großer Sicherheitsaspekt bei Motorradstiefel ist die Höhe. Motorradstiefel und -schuhe müssen mindestens über die Knöchel reichen. Sicherer ist eine Höhe, die über das Schienbein geht. Das macht die Stiefel aber weniger bequem abseits vom Motorrad.

Je nachdem wie dick eure Beine sind, können Motorradstiefel mit einem hohen Schaft drücken. Hier gilt es die richtige Passform zu finden. Dieses Problem betrifft hauptsächlich Adventure- und Sport-Stiefel.

Für Fahrten in der Stadt und den Alltag sind halbhohe Stiefel praktischer. Hiermit kann man auch bequem durch den Supermarkt oder das Büro gehen.

Hier ein paar Beispiele von verschiedenen Stiefelhöhen:

Stylmartin Core
Stylmartin Core mit knöchelhohem Schaft
TCX Drifter
TCX Drifter mit hohem Schaft
TCX Baja Mid mit halbhohem Schaft
Daytona Strive GTX
Daytona Strive GTX mit hohem Schaft
Daytona Arrow Sport
Daytona Arrow Sport mit halbhohem Schaft

Der richtige Verschluss für Motorradstiefel

Motorradstiefel werden mit Schnürsenkeln, Reißverschluss, Klettverschluss, Ratschen oder einer Kombination dieser Dinge verschlossen. Was dir davon mehr zusagt, kannst du selber entscheiden.

Bei Schnürsenkeln musst du darauf achten, dass diese sich nicht in den Pedalen verheddern können. Ordentlich schnüren und die losen Ende verstauen ist also Pflicht. Hier hat z.B. der Hersteller Icon mitgedacht und bietet an den Icon Super Duty 5 Sneakern eine Schnürsenkelabdeckung an.

Icon Super Duty 5

Weil das ewig lange Schnüren nerven kann, bieten manche Motorradstiefel und -schuhe einen seitlichen Reißverschluss. Hier muss man die Stiefel nur einmal gut schnüren und kann danach per Reißverschluss schnell rein- und rausschlüpfen.

TCX X-Groove
Seitlicher Reißverschluss an meinen TCX X-Groove Sneakern
TCX Baja Mid
Ratschen- und Klettverschluss an meinen TCX Baja Mid

Motorradstiefel mit wasserdichter und atmungsaktiver Membran

Sowohl auf ausgedehnten Touren, als auch auf dem Arbeitsweg sind wasserdichte Stiefel ein Segen. Durch eine atmungsaktive und wasserdichte Membran bleiben die Füße schön trocken. Hier bieten die Hersteller verschiedene Optionen.

Meist am teuersten sind Schuhe mit einer GoreTex Membran (unter anderem durch das Zertifizierungsprozedere von GoreTex). Aber auch andere Membranen sind in der Lage Regen abzuhalten und Schweiß vom Fuß abzuleiten. Dennoch kann es an sehr warmen Tagen in Schuhen mit einer Membran etwas wärmer werden.

Kommt in deinen Fahrszenarien Regen vor, achte beim Stiefelkauf darauf, dass sie Stiefel wasserdicht sind.

Motorradstiefel brauchen rutschfeste Sohlen

Sohlen sorgen dafür, dass man auf rutschigen Untergründen genügend Halt hat. Dazu zählen besonders Tankstellen, schmierige Straßenbeläge und nasse Straßen. Natürlich sollen die Sohlen auch auf den Pedalen ordentlich Halt bieten.

Je nach Einsatzzweck können die Sohlen weicher und dadurch griffiger sein oder härter und dadurch langlebiger. Teilweise sind Sohlen als ölfest ausgezeichnet. Gut, denn davon liegt auf den Straßen mehr als genug rum.

Sohle meiner TCX Baja Mid

Schalthebelverstärkung schützt deine Motorradstiefel

Solange wir noch nicht alle mit Rollern, Elektro Motorrädern oder einer Honda CRF1000L Africa Twin DCT rumfahren, müssen wir schalten. Damit der Schalthebel nicht in kurzer Zeit die Stiefel abwetzt, sind viele Motorradstiefel und -Schuhe an dieser Stelle zusätzlich verstärkt. Dadurch hat man eventuell etwas weniger Gefühl bei den Schaltvorgängen, aber dafür länger was vom Stiefel.

Schalthebelverstärkungen kann man auch nachrüsten. Für wenige Euro kriegt er dann eine Verstärkung, die ihr über euren linken Schuh ziehen könnt.

Schalthebelverstärkung
Doppeltes Leder zum Schutz vor Abnutzung durch den Schalthebel

Die richtige Passform für Motorradstiefel

Motorradstiefel müssen passen. Bei der Definition ob ein Stiefel passt, kommt es auf die Art des Stiefels an. Casual Motorradstiefeln sollen sowohl auf dem Motorrad als auch beim spazieren gehen bequem sein. Adventure Stiefel werden in der Regel nicht abseits vom Motorrad getragen. Durch ihre massive, bis übers Schienbein reichende Bauweise, sollte man hier keine Wunder bei Spaziergängen erwarten. Grundsätzlich brauchen Leder-Motorradstiefel (wie jeder Stiefel) eine gewisse Einlaufphase.

Egal ob du im Laden oder Online kaufst: Ziehe die Stiefel an und laufe damit eine Zeit lang durch den Laden/das Haus/die Wohnung. Die Stiefel sollten nirgendwo drücken, aber auch nicht zu viel Luft haben. Achte auf den Sitz an der Ferse, den Zehen und der Seite des Fußes. Schnüre die Stiefel fest, ohne Druckstellen zu verursachen.

Die Passform kann bis zu einem gewissen Maße durch Einlegesohlen angepasst werden. Wer z.B. sehr schmale, aber lange Füße hat, kriegt erst durch die richtigen Einlegesohlen den nötigen Halt. Manche Motorradstiefel Hersteller bieten direkt die passenden Einlegesohlen in verschiedenen Stärken an. Ohne die Einlegesohlen hätten mir meine (mittlerweile verkauften) TCX Baja Mid nicht gepasst.

Ebenfalls sinnvoll ist das Tragen der richtigen Socken. Das können spezielle Motorradsocken oder andere hochwertige, bequeme Socken mit guter Polsterung und Feuchtigkeitsregulierung sein (z.B. Wandersocken). Dünne Anzugsocken sind ungeeignet.

Motorradstiefel Test

Wenn man einen vollumfänglichen Motorradstiefel Test schreiben möchte, muss zwei Dinge berücksichtigen: Wie vor einem Sturz und wie während eines Sturzes.

Ein Teil des Tests muss erklären, wie die Motorradstiefel sitzen, wie die Materialqualität ist, wie alltagstauglich sie sind und welche Ausstattungen (Protektoren, Membran, Gewicht) sie haben.

Der andere Teil des Tests müsste eigentlich ein Crashtest sein. Das ist leider für die meisten Tester schwer zu machen. Hier habe ich online keinen einzigen deutschsprachigen Crashtest finden können.

Auf einigen amerikanischen Seiten gibt es Erfahrungsberichte von Unfällen mit unzureichender Schutzausrüstung. Die Fotos von vom Asphalt zerschlissenen Nike Turnschuhen sollten Motivation genug sein, sich ordentliche Motorradstiefel zu kaufen.

Achtet beim Kauf von Motorradstiefel grundsätzlich auf eine gute Verarbeitungsqualität, Protektoren und gute Passform. Bei den großen Herstellern könnt ihr euch sicher sein, dass diese ihre Produkte ausreichend getestet haben. Bei NoName Stiefeln von Amazon und Ebay wäre ich mir da nicht so sicher.

Das sollten Motorradstiefel kosten

Motorradfahren ist kein günstiges Hobby. Wer sich eine hochwertige Ausrüstung zulegt, muss schon etwas Geld ausgeben. Das trifft auch auf Motorradstiefel zu.

Am günstigsten kommt man meist bei den Hausmarken der Motorradshops weg. Zum Beispiel bei Louis oder Polo. Hier kriegt man ungefähr ab 80€ Motorradstiefel mit CE-Prüfsiegel und einer grundsätzlichen Sicherheitsausstattung.

Die großen Marken (Revit, Alpinestars, Dainese, TCX, Daytona und Co.) kriegt man kaum unter 115 €. Stark technische Schuhe wie Cross und Endurostiefel oder sportliche Stiefel von Daytona erreichen schnell Preise von 200€ aufwärts. Wer möchte, kann auch 400€ für hochwertige Motorradstiefel ausgeben.

Ben
Ben
Auf Riderstyle stelle ich meine persönlichen Highlights aus der Welt der Motorrad Kleidung vor.

2 Antworten

    1. Ohne jetzt alle Stiefel persönlich an kalten Tagen getestet zu haben: Grundsätzlich sind Stiefel mit einer Membran (z.B. GoreTex) ein guter Ausgangspunkt bei der Suche. Je nach Geschmack, können das z.B. modische Stiefel (TCX X-Blend) oder Tourenstiefel (Alpinestars Web) sein. Stark gefütterte Motorradstiefel sind mir noch nicht untergekommen. Daher empfehle ich eine Kombi aus GoreTex (oder ähnliche Membran) Stiefeln und dicken Wollsocken. Wenn das auf langen Touren bei eisigen Temperaturen nicht reicht, kann man noch zu beheizbaren Einlegesohlen greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest