Motorradhandschuhe Kaufberatung

Ultimativer Handschuh Guide
Motorradhandschuh Kaufberatung

Motorradhandschuhe gehören zu den wichtigsten Sicherheitsaspekten auf dem Motorrad. Diese Motorradhandschuhe Kaufberatung hilft dir bei der Suche nach dem perfekten Handschuh.

Inhalt

Bei einem Sturz versucht man sich instinktiv und reflexartig mit den Händen abzustützen. Schon kleine Umfaller beim Tanken können zu unangenehmen Verletzungen an den Händen führen. Der passende Motorradhandschuh minimiert das Verletzungsrisiko gewaltig.

Neben Helm und Jacke gehören Motorradhandschuhe zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen bei Motorradfahrern.

Die Auswahl an Handschuhen ist riesig: Textil oder Leder? An welchen Stellen brauche ich Protektoren? Für welches Wetter und für welche Temperaturen eigenen sich die Handschuhe? Welche Passform ist die richtige? Und in welchen Preisregionen muss ich gucken? Auf all diese Fragen geht diese Handschuh Kaufberatung ein.

Weitere Faktoren sind dein Fahrstil und welche Art von Motorradtouren du fahren möchtest.

  • Sportlicher Style für Schönwetter Fahrten?
  • Mehrtägige Touren mit unberechenbarem Wetter?
  • Klassisch auf einem Retro Motorrad?
  • Praktisch auf dem Weg ins Büro?
  • Heiß, warm, kühl, nass, trocken und das alles auf einer Tour?
Dieser Motorradhandschuh Ratgeber unterstützt dich bei der gar nicht so einfachen Entscheidungsfindung.

Material

Leder ist bei Motorradhandschuhen bei vielen die erste Wahl. Die Auswahl an hervorragenden Textilhandschuhen ist jedoch ebenfalls sehr groß.

Manche Modelle verwenden einen Mix aus Leder und Textil, um die Vorteile von beiden Materialien zu kombinieren. Je nach Einsatzzweck und persönlicher Vorliebe gibt es einige Faktoren die für oder gegen das jeweilige Material sprechen.

Kurz verallgemeinert:

  • Leder bietet höhere Schutzfunktion
  • Textil bietet mehr Vielseitigkeit

Die Verarbeitungsqualität ist bei Motorradhandschuhen extrem wichtig. Die Anforderungen bei einem Sturz sind hoch. Reißfeste Nähte, Protektoren und eine ausreichende Materialstärke sind Pflicht..

Motorradhandschuh Leder Material

Wähle die Motorradhandschuhe nach deinen geplanten Touren. Leder ist die beste Wahl, wenn du ausgezeichneten Schutz, gutes Aussehen und ein angenehmes Fahrgefühl möchtest. Wenn du oft bei schlechtem, nassen Wetter fährst oder schweißtreibende Offroad-Fahrten machst, ist ein wasserdichter oder atmungsaktiver Textilhandschuh von Vorteil.

Im Folgenden zeige ich dir kurz die die Vorteile und Nachteile von Lederhandschuhen und Textilhandschuhen:

Leder

  • Hoher Schutz (Protektoren sitzen optimal)
  • Extrem abriebfest
  • Sehr lange Haltbarkeit
  • Leicht abwaschbar
  • Schöne Optik
  • Schwer
  • Nicht atmungsaktiv
  • Warm bei hohen Temperaturen
  • Gewisser Pflegeaufwand
  • Tierisches Produkt

Textil

  • Multifunktional
  • Atmungsaktiv
  • Leicht
  • Wasserdicht
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten
  • Evtl. Waschmaschinentauglich
  • Alltagstauglich
  • Weniger abriebfest als Leder
  • Weniger lange haltbar als Leder
  • Protektoren können leichter verrutschen

Fazit

Je nach Tourenart sind Lederhandschuhe oder Textilhandschuhe die richtige Wahl. Die Unterschiede in Sicherheit und Funktionalität musst du für dich persönlich abwägen.

Ausstattung

Motorradhandschuhe gibt es in zahlreichen Ausstattungsvarianten. Überlege dir vor dem Kauf, welche Ausstattungen du gerne hättest und worauf du verzichten könntest.

Ich präsentiere einige Ausstattungsmerkmale an meinen Tourenhandschuhen Drive Tour von Polo.

Drive Tour Motorradhanschuhe
Drive Tour Motorradhandschuh

Handgelenkverschluss

Handschuhe schützen nur, wenn sie beim Sturz auch an den Händen bleiben. Sitzen sie zu locker, werden sie beim Aufprall ausgezogen. Daher ist sind die Verstellmöglichkeiten am Handgelenk besonders wichtig.

Achte auf einen stabilen Klettverschluss. Damit kannst du den Sitz der Handschuhe je nach dicke der Jacke variabel verstellen.

Manche Retro Handschuhe haben am Handgelenk nur einen Gummizug. Das ist auch Sicherheitsgründen nicht empfehlenswert. 

Polo Drive Tour Verschluss
Polo Drive Tour Verschluss

Stulpen - Lang, Mittellang, Kurz

Stulpen gibt es in verschiedenen längen. Manche Handschuhe sind so kurz, dass sie nichtmal das Handgelenk abdecken. Andere reichen über den halben Unterarm.

Je länger die Stulpe, desto höher der Schutzfaktor. Kurze Stulpen sind aber besonders im Sommer angenehm, weil sie den Wind ums Handgelenk wehen lassen.

Wasserdicht

Reine Lederhandschuhe sind auf Dauer nicht wasserdicht. Wenn diese Funktion für dich wichtig ist, musst du zu einem Handschuh mit einer entsprechenden Membran greifen. GoreTex und andere Membranen lassen deine Hände in den Handschuhen atmen und halten sie dennoch trocken.

Alternativ kannst du auch für besonders nasse Regentage zu 100% wasserdichten Überziehhandschuhen greifen.

Hinweis: Nasse Lederhandschuh müssen langsam getrocknet werden. Heizung und Fön sind tabu, sonst wird das Leder schnell spröde.

Belüftung

Textilhandschuhe haben beim Thema Belüftung vermeintlich die Nase vorn. Es gibt jedoch auch zahlreiche Lederhandschuhe mit Lüftungsschlitzen oder gleich komplett perforiertem Leder. Ein guter Sommerhandschuh sollte über genügend Luftzirkulation verfügen.

Auf und zu machen, wie bei manchen Motorradjacken, kann man die Belüftung bei Handschuhen aber nicht. Im Zweifel brauchst du ein Modell für warme Tage und eins für kühlere.

In den Online Shops und Motorradläden sind Handschuhe oft nach Sommer und Winter oder kalt und warm sortiert. Daran kannst du dich orientieren.

Helmvisier Gummiwischer

Im Regen kann die Sicht durch das Visier durch Regentropfen stark eingeschränkt sein. Um schnell für bessere Sicht zu sorgen, haben manche Handschuhe kleine Gummiwischer oder Velour an einem Finger montiert. Diese können wie ein Scheibenwischer beim Auto dafür verwendet werden, Durchblick herzustellen.

Wenn dein Wunsch-Handschuh keinen Gummiwischer hat, kann dieser auch leicht für wenige Euro nachgerüstet werden.

Polo Drive Tour Wischer
Velour-Visierwischer

Protektoren

Nicht jeder Motorradhandschuh hat Protektoren. Es gibt viele einfache Lederhandschuhe, deren einzige Schutzfunktion die hohe Abriebfestigkeit von Leder ist. Das ist nicht genug.

Protektoren bieten Schutz vor Asphalt, Ästen, Insekten, aufgewirbelten Steinen und allen möglichen Dingen, die deinen Händen schaden könnten.

Protektoren können aus verschiedenen Materialien bestehen. Gummi, Schaumstoff in verschiedensten Qualitäten, Kevlar, Carbon und Hartplastik.

Auf folgende Schutzfunktionen solltest du bei Motorradhandschuhen achten:

  • Lange Stulpen zum Schutz des Handgelenks
  • Protektoren an der Handinnenseite
  • Protektoren an den Fingerknöcheln
  • Dickes Leder an gefährdeten Stellen
  • Verstärkte Nähte
Polo Drive Tour Protektoren Handrücken
Protektoren Handrücken
Polo Drive Tour Protektoren Finger
Protektoren Finger

Touchscreen-Tauglichkeit

Viele planen ihre Routen mittlerweile von Apps wie Calimoto oder Google Maps. Da ist es hilfreich, wenn man nicht bei jedem Griff zum Handy den Handschuh ausziehen muss.

Manche Hersteller bieten deswegen in einem oder mehreren Fingern eine Touchscreen-Kompatibilität. Ganze Romane möchte man mit den groben Handschuhen nicht tippen, für den kurzen Blick aufs Handy reicht das aber aus.

Fazit

Jetzt kennst du die gängigen Unterscheidungsmerkmale von Motorradhandschuhen. Entscheide für dich, welche Ausstattungen dir bei deinem Handschuh wichtig sind. Schon ist die große Auswahl an Handschuhen etwas übersichtlicher geworden.

Passform

Mit der richtigen Passform der Motorradhandschuhe sollte sich der Griff von Lenker, Kupplungs- und Gashebel verbessern. Passende Handschuhe erhöhen die Kontrolle deines Motorrads!

Also rein und die Handschuhe und den nächsten Lenker geschnappt. Idealerweise deinen eigenen. Und dann folgende Dinge überprüfen:

Fingerlänge

Sind die Finger lang genug?

Die Fingerkuppen sollten nicht an den Enden anstoßen können. Achte darauf besonders beim Griff um den Lenker. Du musst wie bei einem gut passenden Schuh immer noch etwas Luft über dem Finger haben. Sonst drücken die Handschuhe auf Dauer unangenehm.

Wenn du das Gefühl hast, dass deine Hände zu merkwürdig geformt sind für die breite Masse an Handschuhen, guck dich nach Handschuhen speziell für lange bzw. kurze Finger um. Ich musste selber auch zu einem Modell mit überlangen Fingern greifen, weil bei mir die meisten Motorradhandschuhe entweder zu kurze Finger oder zu breite Handteller hatten.

Stulpen

Passen die Stulpen über die Ärmel?

Die Stulpen der Motorradhandschuhe sollten so lang sein, dass sie über die Jackenärmel gezogen werden können. Das erhöht die Sicherheit, verhindert dass Wind in die Ärmel bläst und das Regen in den Ärmel fließen kann.

Deine Jacke hat möglicherweise herausnehmbare Innenjacken (Thermo- oder Regenjacke). Überprüfe, ob die Handschuhstulpen auch über die Ärmel passt, wenn diese durch die Innenjacken dicker geworden sind.

Protektoren und Schutzfunktion

Sitzen die Protektoren an den richtigen Stellen, ohne zu drücken?

Protektoren dämpfen den Aufprall, absorbieren Schläge und verteilen die Aufprallenergie auf eine größere Fläche. Ihre volle Schutzwirkung entfalten Protektoren nur bei richtigem Sitz.

Überprüfe, ob die Protektoren (Fingerknöchel, Handinnenseite, Finger außen) stramm sitzen, ohne zu drücken. Auch bei einem Aufprall müssen sie in Position bleiben. Daher ist es sehr wichtig, die Handschuhe nicht zu groß zu kaufen. Auch wenn das vielleicht bequemer erscheinen mag.

Polo Drive Tour Protektoren Innenhand
Schaumstoff Protektoren Handballen

Handbreite

Passen die Handschuhe nicht nur an den Fingern, sondern auch am Handteller?

Besonders Menschen mit schmalen Händen und langen Fingern haben oft Probleme mit der Breite von Handschuhen. Durch die langen Finger muss man zu einer großen Größe greifen. Bei jeder höheren Größe verbreitert sich aber die Handbreite des Handschuhs.

Achte darauf, dass die Handschuhe sich vor lauter überstehendem Material nicht am Handteller umklappen lassen. Es muss immer die Kombination aus Fingerlänge und Handschuhbreite stimmen.

An der Handinnenseite dürfen sich beim Greifen keine Falten bilden. Zu eng darf der Sitz natürlich auch nicht sein.

Leder weitet sich

Müssen Lederhandschuhe zu Beginn zu eng sein, weil sie sich später weiten?

Lederhandschuhe brechen nach gewisser Zeit ein und weiten sich etwas. Das bezieht sich hauptsächlich auf die Weite des Handtellers und der Stulpe. An der Fingerlänge wird sich nichts ändern. Diese muss von Anfang an passen. 

Wie sehr sich die Lederhandschuhe noch weiten, ist nicht exakt vorhersehbar. Im Großen und Ganzen sollten sie schon von Anfang an passen. Ein minimal zu straffer Sitz ist in Ordnung. Eine komplette Handschuhgröße wirst du durch die Dehnung des Leders aber eher nicht dazu gewinnen.

Fazit

Der Handschuhkauf ist nicht einfach. Lass dir daher Zeit. Probiere so viele Modelle an, wie du möchtest. Achte drauf, dass du dich wohl fühlst.

Trage die Handschuhe ruhig für 30 Minuten beim Fernsehgucken. Stören irgendwelche Nähte in den Handschuhen? Sind die Handschuhe warm/kalt genug? Dreh ruhig eine Runde mit deinem Motorrad. Kannst du alle Hebel gut erreichen? Falls irgendwas davon nicht zutrifft, probier ein anderes Modell.

Und Optik darf natürlich ein Faktor bei der Kaufentscheidung sein. Passform ist aber wichtiger. Entscheide dich im Zweifel für den besser sitzenden anstatt für den besser aussehenden Motorradhandschuh.

Motorradhandschuh-Typen

Die Übergänge zwischen einzelnen Handschuhtypen sind fließend. Eine harte Abgrenzung gibt es nicht. Im Folgenden aber trotzdem eine grobe Unterteilung der verschiedenen Handschuhtypen.

Adventure / Tourenhandschuh

Tourenhandschuhe sind besonders vielseitig. Je nach Anforderungen kannst du sie in wasserdicht mit und ohne Membran (z.B. GoreTex), luftig oder mollig warm kaufen.

Besonders auf längeren Fahrten mit unberechenbarem Wetter sind gut ausgestattete Tourenhandschuhe ideal.

Sporthandschuh

Bei sportliche Fahrten ist Sicherheit besonders wichtig. Sporthandschuhe sind vom Schnitt, der Passform und den Protektoren her extrem auf Schutz getrimmt.

Zahlreiche Protektoren, lange Stulpen und starke Klettverschlüsse am Handgelenk machen diesen Handschuhtypen ideal für anspruchsvolles Fahren.

Das kann (muss aber nicht) auf Kosten der Langstreckentauglichkeit gehen.

Chopper/Cruiser/Cafe Racer/Scrambler Handschuh

Mittlerweile gibt es auch für Chopper, Cafe Racer, Scrambler und Co tolle Handschuhe im Retro Look, die sich in Sachen Sicherheit und Funktionalität nicht vor Sporthandschuhen verstecken müssen.

Diese Handschuhe sind meist aus Leder und ohne störende Logos. Für den Sommer kann man zu perforiertem Leder greifen.

Offroad/Motocross Handschuhe

Für Offroad Fahrten mit Motocross und Enduro Maschinen eigenen sich besonders luftige Offroad Handschuhe.

Deren Vorteile sind ein super Griffgefühl, optional massive Protektoren an den Fingerknöcheln und hohe Atmungsaktivität dank Netzstoffen.

Der Abriebschutz ist nicht so hoch wie bei anderen Handschuhtypen. Mit dieser Art von Handschuh fährt man aber auch nicht mit 130km/h über Asphalt.

Motorradhandschuhe Test

Ein Motorradhandschuhe Test muss im Grunde aus zwei Teilen bestehen. Wie schlagen sich die Handschuhe vor einem Sturz und wie während eines Sturzes.

Teil 1 des Test muss erklären, wie die Handschuhe sitzen, wie die Materialien-Qualität ist und welche Ausstattungen (Protektoren, GoreTex, Brillenwischer) sie haben.

Teil 2 muss eigentlich ein Crashtest sein. Das ist leider für die meisten Tester schwer zu machen.

Achtet bei Motorrad Handschuhen grundsätzlich auf eine gute Verarbeitungsqualität, Protektoren und gute Passform. Bei den großen Herstellern könnt ihr euch sicher sein, dass diese ihre Produkte ausreichend getestet haben. Bei NoName Handschuhen von Amazon und Ebay wäre ich mir da nicht so sicher.

Kosten

Motorradhandschuhe gibt es schon für weit weniger als 50€. Aber gib lieber mehr aus.

Gucken wir uns mal die Preisspanne von Motorradhandschuhen im Polo Online Shop an. Die Handschuhe fangen hier (je nach Rabattaktion) bei etwa 20€ an und hören bei 360€ auf.

Besonders günstig sind meist die Hausmarken von Polo, Louis und Co. Hier stimmt meistens auch die Preis/Leistung. Für große Marken wie Revit, IXS, Alpinestars, Dainese und Co muss man mehr hinblättern.

Je nach Fahrprofil können auch preiswerte Motorradhandschuhe ausreichend sein. Mit meinen eher preiswerten Polo Drive Tour Handschuhen bin ich z.B. bislang sehr zufrieden.

Achte beim Kauf auf die Dinge, die du in diesem Motorradhandschuh Ratgeber gelernt hast. Gute Materialstärke, stabile Nähte und stabile Protektoren deuten auf hochwertige Produkte hin.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.